§ 36 NBauO

Notwendige Flure, Ausgänge

Flure und Gänge, über die Rettungswege aus Aufenthaltsräumen oder aus Nutzungseinheiten mit Aufenthaltsräumen zu Ausgängen in notwendige Treppenräume oder, wenn ein Treppenraum nicht erforderlich ist, zu notwendigen Treppen oder ins Freie führen (notwendige Flure), sowie Ausgänge müssen in solcher Zahl vorhanden und so angeordnet und ausgebildet sein, dass sie für den größten zu erwartenden Verkehr ausreichen und ihre Nutzung im Brandfall ausreichend lang möglich ist.

Auszug aus der Gesetzesbegründung
Landtagsdrucksache 16/3195 – Entwurf der Landesregierung

§ 36 ersetzt § 35 a. F. Die Überschrift stellt klar, dass von den Fluren nur notwendige Flure erfasst werden. § 36 enthält die Funktionsbeschreibung und die Definition des notwendigen Flurs sowie das Schutzziel, dass notwendige Flure und Ausgänge so vorhanden, angeordnet und ausgebildet sein müssen, dass sie für den größten zu erwartenden Verkehr ausreichend sind und die Nutzung im Brandfall ausreichend lang möglich ist. Anforderungen an die barrierefreie Nutzbarkeit ergeben sich § 49.

§ 35 Satz 1 a. F. ist entbehrlich, da die dort genannte Anforderung in § 16 Abs. 1 (Verkehrssicherheit) enthalten ist“ (LT/DS 16/3195, S. 82).